Mehrfamilienhaus aus Holz bauen: Das spricht dafür

Holz ist als umweltfreundliche und wirtschaftliche Alternative für den Bau von mehrstöckigen Gebäuden auf dem Vormarsch. Das ist ähnlich wie bei Einfamilienhäusern schon seit einiger Zeit der Fall. Die außergewöhnlichen strukturellen Eigenschaften und die Vorteile für das Raumklima, die dieser Baustoff bietet, finden immer mehr Anerkennung bei Bauherren, Ingenieuren und Architekten. Die Tatsache, dass er heute auch die höchsten Anforderungen an den Brand- und Schallschutz erfüllt, ist ein weiteres überzeugendes Argument, insbesondere für mehrgeschossige Gebäude aus Holz. Ein ansprechendes und gesundheitsförderndes Wohnen in Holz ist nicht mehr nur den traditionellen Einfamilienhäusern vorbehalten.
Vor allem bei anspruchsvollen Projekten überzeugt es durch die vielfältigen Bauweisen und Gestaltungsmöglichkeiten, die dieser Baustoff bietet. Hinzu kommt die perfekte Planung der Bauphasen, die durch den hohen Vorfertigungsgrad möglich wird.

Vorteile beim Mehrfamilienhaus aus Holz

Der Weg der Zukunft ist grünes Bauen. Deshalb geht der Trend, wie schon in den letzten Jahren bei Einfamilienhäusern, auch im mehrgeschossigen Wohnungsbau immer mehr in Richtung Holz. Das bedeutet, Mehrfamilienhäuser aus Holz stehen voll im Trend. Die Konstruktion aus Massivholz ist langlebig, schadstofffrei und umweltfreundlich. Gedübeltes Holz bringt viele Vorteile in Bezug auf Brandschutz, Sicherheit, Wohnkomfort, Energieeffizienz und Gestaltungsfreiheit. Und das ganz ohne Klebstoff. Das wissen immer mehr Ingenieurbüros, Architekten und Bauherren zu schätzen. Gemeinsam machen wir den Lebensraum einladender, erschwinglicher und umweltfreundlicher.

Der Brandschutz

Die hohe Masse des Dübelholzes bietet einen hervorragenden Schutz gegen die Ausbreitung von Feuer. Holz ist in vielerlei Hinsicht vorteilhaft. Das ist schwer zu glauben, wenn man bedenkt, dass Holz normalerweise als leicht brennbar gilt. Andererseits ist Massivholz bekanntermaßen schwer zu entzünden. Beim Bau von Häusern und anderen Gebäuden wird es auch für den Brandschutz verwendet. Das heißt, du kannst genau beziffern, wie viele Millimeter pro Minute beim Verbrennen von Dübelholz verbrannt werden.  Holz kann zum Beispiel zum Abdecken von Stahl verwendet werden, um zu verhindern, dass er Feuer fängt und seine Unversehrtheit bewahrt.

Gesundheitliche Vorteile beim Bauen mit Holz

Es hat sich gezeigt, dass die Verwendung von Holz für die Gesundheit von Allergikern und Asthmatikern von Vorteil ist. Da Holz eine offenporige Struktur hat, kann es Feuchtigkeit sowohl aufnehmen als auch abgeben und so die Luftfeuchtigkeit selbstständig auf 45 bis 55 Prozent regulieren. Dies trägt zu einer gesundheitsfördernden Umgebung bei und hat einen beruhigenden Einfluss auf das Atmungssystem. Auch Ziegelbauten sind durchaus in der Lage, günstige Werte für ihr Innenraumklima zu erreichen. Das gilt besonders für Innenwände aus Mauerwerk, da Ziegel die Fähigkeit haben, Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft sowohl aufzunehmen als auch abzugeben. Allerdings sind die Kosten für den Bau eines Hauses, das komplett aus Mauerwerk besteht, deutlich höher und die positiven Auswirkungen auf das Innenraumklima sind geringer.

Holzhaus vs. Massivhaus – Für was soll man sich entscheiden?

Mehrfamilienhaus bauen aus HolzEs ist nicht möglich, eine endgültige Antwort auf die Frage zu geben, welche Art von Haus vorzuziehen ist – ein Haus aus massiven Materialien oder eines aus Holz. Wie dieser Artikel gezeigt hat, haben die beiden Bauweisen jeweils ihre eigenen Merkmale und sowohl Vor- als auch Nachteile. Um sich für oder gegen den Bau eines Holzhauses zu entscheiden, muss man nicht nur seine eigenen, sondern auch seine ganz individuellen Erwartungen und Vorlieben berücksichtigen. Tatsache ist, dass etwa 15 Prozent aller neu gebauten Gebäude heute Häuser aus Holz sind.  Für den wachsenden Trend gibt es zahlreiche Gründe.

Es sind nicht nur die niedrigeren Kosten gegenüber einem vergleichbaren gemauerten Haus, sondern es gibt auch andere Vorteile. Zu nennen sind vor allem das immer stärker werdende Bewusstsein für den Erhalt der Umwelt, die günstigen Wohnbedingungen und die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit. Die niedrigeren Bau- und Heizkosten, die mit dem Holzhaus verbunden sind, sind natürlich ein weiteres Argument, das für das Holzhaus sprechen kann. Ein Haus aus Holz kann viel schneller fertiggestellt und bezugsfertig gemacht werden als ein Haus aus einem anderen Material, was ein weiterer Vorteil ist. Irrtümlich ist auch die Vorstellung, dass Häuser aus Massivholz immer robuster, langlebiger und wertbeständiger sind als Häuser aus Holz; ein hochwertiges Blockhaus steht zum Beispiel einem Steinhaus in Bezug auf diese Eigenschaften in nichts nach.

Trotzdem: Wer längere Zeit in einem Massivhaus gelebt hat, muss sich vor dem Einzug in ein Holzhaus erst wieder akklimatisieren. Das hat verschiedene Gründe, unter anderem die Tatsache, dass Holzhäuser schlechtere schalldämmende Eigenschaften haben und aufwendiger instand gehalten werden müssen als andere Arten von Häusern. Außerdem mögen die Risse in den Bohlen, die während des Setzungsprozesses eines Holzhauses entstehen, seltsam erscheinen; der Setzungsprozess sollte jedoch nach vier Jahren abgeschlossen sein. Das Knacken und ggf. Knarren bestimmter Teile des Hauses ist hingegen etwas, das manche Menschen als schön empfinden. Wegen dieses Aspekts des Hauses werden wir ständig daran erinnert, dass es aus natürlichen Materialien gebaut ist.

Mehrfamilienhaus aus Holz bauen: Das spricht dafür